Menu


Seltener Dienststift des 9. Palmach "Mechanisierten Angriffsbataillons", 1948-1949
Artikelnummer: 0120055

E-Mail

Preis
Verkaufspreis$400.00
Beschreibung

Seltener Dienststift des 9. Palmach "Mechanisierten Angriffsbataillons" ("Gdud Pshita Memuchan"), 1948-49. Diese Kraft ist als "Attack Battalion" ("Gdud Pshita") in den Annalen der Palmach Militärgeschichte good bekannt und mit einer Mobil-Kommando Kraft Namens "Negev Bestien" (oder "Negev Tiere"; "Khayot HaNegev" auf Hebräisch) end identifiziert. Die Ursprünge der "Negev Bestien" entstammen von einer Reservearmee Palmach in Haifa, bestehend aus Studenten und anderen Mitgliedern der Palmach aus dieser Region. Diese Kraft wurde zum 2. Bataillon (von der "Negev Brigade") der Palmach als Verstärkung im Dezember 1947 zugewiesen, wenn arabische Angriffe auf südlichen Orten intensiviert wurden. Die Kraft wurde dann in zwei Gruppen geteilt, die zweite davon unter dem Kommando von Simcha Shiloni, wurde nach Kibbuz Mishmar HaNegev geschickt und Verstärkungen aus der Mobile Guard ("Mishmar HaNa") von der Jewish Settlement Police erhielten. Dieser Einheit wurde der Schutz der Wasserleitungen und Verkehrsachsen im westlichen Negev bis Beer Sheva zugewiesen. Zunächst leicht bewaffnet und mit 3 improvisierten gepanzerten Fahrzeugs bildete diese Mobilkraft die Basis für die "Negev Animals", die ihren Namen aus ihrer unrasierten, dunkelhäutigen Erscheinung geschöpft haen. Ihr Emblem war ein Kamel. Im April 1948 hatten "Negev Bestien" Tag und Nacht Operationen durchgeführt, um Verkehrsachsen für die israelischen Kräfte zu öffnen und die Linien des Feindes zu sabotieren. Mit nähernder Invasion der ägyptischen Armee im Mai 1948 wurde diese Kraft durch eine zusätzliche Einheit (genannt "Beeri") und 4 Deserteuren der britischen Armee ergänzt, und die ganze Kraft wurde eine Gesellschaft, die gegen die ägyptische Armee positioniert wurde. Nach einer Reihe von heftigen Engagements im Juni 1948 zog die Negev-Brigade aus ihren Reihen eine motorisierte Gruppe von Infanterie und Halbkettenfahrzeugen und beteiligte sie zur "Negev Bestien", um das 4. Bataillon der Brigade, das 9. mechanisierte Angriffsbataillon ("Gdud Pshita Mehuman") zu bilden. Die Jeep-Gruppen wurden eine "Attack Force", und "Negev Bestien" absorbierte 10 Halbkettenfahrzeuge in ihre Reihen zusammen mit der motorisierten Infanterie. Die neue Bataillon beteiligte sich an meisten Operationen in dieser Region, bis es im August für Rest zurückgezogen und wieder aufgebaut wurde. Zu dieser Zeit absorbierte das Bataillon das "Französische Commando", ausländische jüdische Freiwillige und Veteranen der Palmach Meerkräfte, der "PalYam". Zu diesem Zeitpunkt erreichte das Bataillon eine Stärke von 500, darunter 70 Frauen. Das Bataillon anschließend kam zum Schlachtfeld zurück, empfing Chaim Bar-Lev (der zukünftige Chef des Stabes) als seinem Kommander, beteiligte sich an der wichtigen Operationen dieser Zeit und bis zum Dezember auch in die Sinai-Halbinsel eindring. Im Februar / März 1949 unternahm das Bataillon Aufklärungsmission für die Eroberung von Südlichem Negev und nahm an der Eroberung der Gegend teil, die bald Eilat genannt wurde. Danach, und weiterhin nach dem Ende des Unabhängigkeitskrieges diente das Bataillon als Grenzenschützer. Im September wurde das Bataillon der neuen 7. Panzerbrigade der IDF zugewiesen, und die "Negev Brigade" wurde eine Reservearmee. Über seine Verbindung zu einer Einheit mit viel Ehre, ist der Stift einzigartig für sein Design, das speziell an den Zweck der Einheit erinnert und kein Image meidet, das mit der Palmach verbunden wurde (d.h. Bataillon Nummer "9" oder das Bild eines Schwertes über zwei Weizenähren - das Palmach-Emblem) - wie andere Palmach-Einheit-Embleme tun. Das Schwert und Ölivenzweig im Hintergrund sind das Symbol der Palmach übergeordneten Kräfte, der Hagana, und dieses Symbol wurde in 1948-49 sowohl Teil des neuen IDF Emblems als auch das Symbol der IDF Ausbildungskursen für Offiziere. Größe: 1,5 cm x 3 cm; Gewicht: 2,35 g. Seltener Dienststift des 9. Palmach "Mechanisiertes Angriffsbataillon" ("Gdud Pshita Memuchan"), 1948-49. Diese Kraft ist als "Attack Battalion" ("Gdud Pshita") in den Annalen der Palmach Militärgeschichte good bekannt und mit einer Mobil-Kommando Kraft Namens "Negev Bestien" (oder "Negev Tiere"; "Khayot HaNegev" auf Hebräisch) end identifiziert. Die Ursprünge der "Negev Bestien" entstammen von einer Reservearmee Palmach in Haifa, bestehend aus Studenten und anderen Mitgliedern der Palmach aus dieser Region. Diese Kraft wurde zum 2. Bataillon (von der "Negev Brigade") der Palmach als Verstärkung im Dezember 1947 zugewiesen, wenn arabische Angriffe auf südlichen Orten intensiviert wurden. Die Kraft wurde dann in zwei Gruppen geteilt, die zweite davon unter dem Kommando von Simcha Shiloni, wurde nach Kibbuz Mishmar HaNegev geschickt und Verstärkungen aus der Mobile Guard ("Mishmar HaNa") von der Jewish Settlement Police erhielten. Dieser Einheit wurde der Schutz der Wasserleitungen und Verkehrsachsen im westlichen Negev bis Beer Sheva zugewiesen. Zunächst leicht bewaffnet und mit 3 improvisierten gepanzerten Fahrzeugs bildete diese Mobilkraft die Basis für die "Negev Animals", die ihren Namen aus ihrer unrasierten, dunkelhäutigen Erscheinung geschöpft haen. Ihr Emblem war ein Kamel. Im April 1948 hatten "Negev Bestien" Tag und Nacht Operationen durchgeführt, um Verkehrsachsen für die israelischen Kräfte zu öffnen und die Linien des Feindes zu sabotieren. Mit nähernder Invasion der ägyptischen Armee im Mai 1948 wurde diese Kraft durch eine zusätzliche Einheit (genannt "Beeri") und 4 Deserteuren der britischen Armee ergänzt, und die ganze Kraft wurde eine Gesellschaft, die gegen die ägyptische Armee positioniert wurde. Nach einer Reihe von heftigen Engagements im Juni 1948 zog die Negev-Brigade aus ihren Reihen eine motorisierte Gruppe von Infanterie und Halbkettenfahrzeugen und beteiligte sie zur "Negev Bestien", um das 4. Bataillon der Brigade, das 9. mechanisierte Angriffsbataillon ("Gdud Pshita Mehuman") zu bilden. Die Jeep-Gruppen wurden eine "Attack Force", und "Negev Bestien" absorbierte 10 Halbkettenfahrzeuge in ihre Reihen zusammen mit der motorisierten Infanterie. Die neue Bataillon beteiligte sich an meisten Operationen in dieser Region, bis es im August für Rest zurückgezogen und wieder aufgebaut wurde. Zu dieser Zeit absorbierte das Bataillon das "Französische Commando", ausländische jüdische Freiwillige und Veteranen der Palmach Meerkräfte, der "PalYam". Zu diesem Zeitpunkt erreichte das Bataillon eine Stärke von 500, darunter 70 Frauen. Das Bataillon anschließend kam zum Schlachtfeld zurück, empfing Chaim Bar-Lev (der zukünftige Chef des Stabes) als seinem Kommander, beteiligte sich an der wichtigen Operationen dieser Zeit und bis zum Dezember auch in die Sinai-Halbinsel eindring. Im Februar / März 1949 unternahm das Bataillon Aufklärungsmission für die Eroberung von Südlichem Negev und nahm an der Eroberung der Gegend teil, die bald Eilat genannt wurde. Danach, und weiterhin nach dem Ende des Unabhängigkeitskrieges diente das Bataillon als Grenzenschützer. Im September wurde das Bataillon der neuen 7. Panzerbrigade der IDF zugewiesen, und die "Negev Brigade" wurde eine Reservearmee. Über seine Verbindung zu einer Einheit mit viel Ehre, ist der Stift einzigartig für sein Design, das speziell an den Zweck der Einheit erinnert und kein Image meidet, das mit der Palmach verbunden wurde (d.h. Bataillon Nummer "9" oder das Bild eines Schwertes über zwei Weizenähren - das Palmach-Emblem) - wie andere Palmach-Einheit-Embleme tun. Das Schwert und Ölivenzweig im Hintergrund sind das Symbol der Palmach übergeordneten Kräfte, der Hagana, und dieses Symbol wurde in 1948-49 sowohl Teil des neuen IDF Emblems als auch das Symbol der IDF Ausbildungskursen für Offiziere. Größe: 1,5 cm x 3 cm; Gewicht: 2,35 g.