Menu


Österreich-Ungarn / Habsburgermonarchie: Jüdische Verordnung für Eigentumsbesitz, versilberte Bronzemedaille, 1860; von Alfons Desaide-Roquelay (Frankreich), im Auftrag von Ch[rist
Artikelnummer: 0130602

E-Mail

Preis
Verkaufspreis$1,000.00
Beschreibung
Österreich-Ungarn / Habsburgermonarchie: Jüdische Verordnung für Eigentumsbesitz, versilberte Bronzemedaille, 1860; von Alfons Desaide-Roquelay (Frankreich), im Auftrag von Ch[ristian] Krauss (Budapest) & geprägt von Pr. Seidan (Wien); Gewicht: 243,7 g; Größe: 74 mm; Dicke: 6 mm. Vorderseite: allegorische Bilder von Fortuna & Genie um Altar mit Kaiser Franz Josephs Porträt, Tafel mit hebräischer Beschriftung "Ein Gesetz für alle", dann m. hebräischer Beschriftung "Eine Regel für eine Nation", 2-zeiligen Beschriftung am Rand "Die Israeliten Ihre ganze Nation baut einen Altar in deinem Herzen auf ihr Denkmal der ewigen Dankbarkeit" + 5-zeilige Beschriftung im Abschnitt einer Münze. Rückseite 25-zeilige Zusammenfassung des Gesetzes innerhalb Beschriftung am Rand. Oft falsch beschrieben als Medaille der jüdischen Emanzipation (GJPM-137): sie erinnert an Verordnung der Juden, in den angegebenen Bereichen, ein gewisses Maß an Bildung zu eigenem Land zu erreichen; es erschwert Jüdisches Eigentum an Grundstücken zu erreichen & wurde in 1864 widerrufen. Österreichische-Ungarische emanzipierten sich Juden schließlich in 1867. Eine zynische Medaille, aber künstlerisch schön. In SS-VZ: ein kleiner Riss des Prägestempels im Zentrum der Rückseite; ein Riss entlang des Randes. Selten in dieser Klasse. Ref. Forrer Bd. 3 S. 220.