Menu


Deutschland: Medaille für Schliessung der 'Des Philanthropins' Schule von Frankfurt
Artikelnummer: 0130046

E-Mail

Preis
Verkaufspreis$50.00
Beschreibung

Deutschland > Frankfurt: Abschied-Medaille für "Des Philanthropins" Schule Frankfurt; Tombak (keine Hersteller-Marke), 80 mm, 120,2 g: "Das Philanthropin Zu Frankfurt am Main" (auch als "Real- und Volksschule der Israelitischen Gemeinde" bekannt) war eine der größten und am längsten andauernden jüdischen Schulen in Deutschland, gegründet 1804 von Siegmund Geisenheimer (und von Moses Mendelssohn eingeweiht); Das Gebäude wurde in 1942 von den Nazis geschlossen, dann als Verwaltungszentrum für die jüdische Gemeinde in 1954 wieder eröffnet und in 1978 an die Stadtgemeinde verkauft (wird später erneut in 2006 als Teil der I. E. Lichtigfeld-Schule wieder geöffnet). Die Medaille erinnert dann traurig anlässlich der Schließung des Gebäudes und ist "Abschied-Medaille" auf der Vorderseite mit der Gründung- und Enddaten von 1804-1979 eingraviert, und auf der Rückseite ein düster-komisches Bild, geschmückt mit der Beschriftung "Am Anfang gab es die Idee... am Ende war es [nur um] Geld". Der Schleifen-Kästchen sagt "Öffentliche Meinung". In ST mit wenigen Spuren vom Inhaber-Reststoff.