Menu


Deutschland: Rashi Synagoge in Worms, Gedenkmedaille zum 950. Jahrestag, 1984
Artikelnummer: 0131002

E-Mail

Verkaufspreis
Benachrichtigen Sie mich!
SOLD
Beschreibung

Deutschland > Worms: Rashi Synagoge in Worms, Gedenkmedaille zum 950. Jahrestag, 1984; geprägt aus Silber (.999); kein Hersteller gekennzeichnet; Größe: 40,5 mm; Gewicht: 24.95 g. Vorderseite zeigt Außenseite der Synagoge mit Beschriftung auf Deutsch "Rashi-Synagoge Worms 1034-1984". Auf Rückseite das Stempel der Gemeinde auf Hebräisch (transliteriert als) "Kahal Worms" ("Gemeinde von Worms"), mit Beschriftung um Rand auf Deutsch "Heilige Gemeinde Worms | Stempel von 1699". Im geprüften Zustand mit einigen mattierten und sehr leichten Bearbeitungsmarkierungen. Diese Synagoge gilt als die älteste bestehende Synagoge in Deutschland: sie wurde in 1034 von Yaakov Ben David und seiner Frau Rachel erbaut, aber wurde in 1096 während des ersten Kreuzzugs zerstört und erneut in 1146 während des Zweiten Kreuzzugs zerstört; sie wurde in 1175 als neue Männer-Synagoge (auch als die Alte Synagoge bekannt), die später beschädigt, wiederhergestellt, umgebaut und sogar mehrmals während des Mittelalters erweitert, bis die Synagoge völlig in der Reichspogromnacht (1938) zerstört wurde. Die Synagoge wurde zwischen 1958 und 1961 wieder aufgebaut. Die Synagoge ist nach einem seiner ersten Schüler von 1060 - Rabbi Shlomo Yitzhaki genannt (abgekürzt als "Rashi" - ein gemeinsamer Brauch mit religiösen jüdischen Namen): Rashi verfasste die erste umfassende Kommentierung zum Talmud ("Gmara"; der Codex des jüdischen Lebens, basierend auf Interpretationen der jüdischen Bibel) und zur jüdischen Bibel (alle 24 Bände) und gilt als "Vater" von allen Kommentaren, die folgten. Die Synagoge wurde wahrscheinlich nach Rashi in den frühen 1600er genannt, weil der talmudische Studienraum mit dem Namen "Rashi Kapelle" in 1623-24 erbaut wurde.