Menu


Spanien: Madrid und Toledo Synagogen Gedenkmedaille, Zinn, 1968
Artikelnummer: 0130992

E-Mail

Verkaufspreis
Benachrichtigen Sie mich!
SOLD
Beschreibung

Spanien > Madrid: Madrid und Toledo Synagogen Gedenkmedaille, 1968; geprägt aus Zinn (?); kein Hersteller gekennzeichnet; Größe: 45 mm; Gewicht: 39,2 g. Vorderseite zeigt das Wappenzeichen von Kastilien und León autonome Region Spaniens, mit Beschriftung auf Spanisch rund um Rand, "Aun Suenan Los Rezos de Aquellos Hermanos Que En Tiempos Pasados Pisaban Tus Piedras" und "Toledo [1357 in römischen Ziffern] Sinagoga" im Abschnitt. Auf Rückseite eine Fackeleinrichtung und Beschriftung in stilisiertem Hebräisch: um Rand, "Netzakh Israel Lo Yishaker" (Das Schicksal des Volkes Israels wird nicht liegen), mit Widmung in Mitte, "Heilige Kongregation [abgekürzt] von Madrid | Einweihung der [abgekürzt] Synagoge | Chanukka [Fest] 5729 [Hebräisches Jahr] ". 1968 war ein wichtiges Jahr für spanisches Judentum: die Regierung, regierte von Franco, hat das Dekret der Vertreibung der spanischen Juden aus der Inquisition von 1492 aufgehoben; im Jahre davor hat seine Regierung das "Gesetz Religiöser Freiheit" angenommen, was der jüdischen Gemeinde von Madrid in 1968 ermöglichte, die neue "Beit [Beth] Yaakov" Synagoge zu gründen (wahrscheinlich die gedachte durch diese Medaille), die einen Kindergarten, Schule, koscheres Restaurant, Club und Gemeinde-Büros enthalten hat. Die auf der Vorderseite erwähnte "Toledo Synagoge" bezieht sich auf die "El Transito" Synagoge in der Stadt Toledo, die in 1357 eingeweiht wurde, aber beschlagnahm von seinen Gründern vor Ende des Jahrhunderts und wurde später eine Kirche. Zwischen 1968 und 1970 wurde sie Teil des Nationalmuseums of jüdisch-spanischer Kunst.