Menu


Russland/Palästina-Israel: Zionistisch-religiöses Medaillon von Israel Rouchomovsky
Artikelnummer: 0130914

E-Mail

Preis
Verkaufspreis$500.00
Beschreibung

Russland/Palästina: Zionistisch-religiöses Medaillon, ca. spätes 19. Jahrhunderts; Weißmetall; vom Hersteller geprüft "Rouchomovsky"; Größe (ganzes Medaillon): 17 mm x 74 mm; Gewicht: 3.4 g.

Rundes Medaillon mit reich verzierten oberen und unteren Verzierung, befestigter oben und unten; der mögliche Name des Herstellers Israel "Rouchomovsky" (g. 1934) erscheint in der Leiste auf Vorderseite und trennt das Bild vom Abschnitt. Auf der Vorderseite ein Bild von Arbeitern im Feld, die die landwirtschaftliche Arbeit machen, mit vier verschiedenen Ausschnitten aus jüdischem Gebet und Studium: am oberen Rand, der Auszug aus "Trage einen Standard in Richtung Zion, wage und stehe nicht [untätig, für die Tragödie und große Zerstörung, die ich aus dem Norden bringe]" (aus dem Prophet Jeremia/Yirmiyahu, Kapitel 4); am unteren Rand, der Auszug aus "und G-tt erfüllte wird zurück und wird mit Freude zu Zion kommen [und unendliche Freude über sie, und Glück werden sie gewinnen, und Trauer und Stöhnen werden sie entkommen]" (aus dem Prophet Yeshayahu, Kapitel 35) - interessant wurde hier das Wort "kommen" in Zukunftsform auf der Medaille wiedergegeben, im Original ist es immer in Gegenwartsform; über dem Bild, in der Nähe von der aufgehenden Sonne, ein Auszug aus Jeschajahu, Kapitel 60 (eine invertierte Form findet sich auch im Freitagabend-Psalm "Lekha Dodi"), "Stehe auf und fülle mit Licht, so kommt her dein Licht [und die Ehre von G-tt scheint auf Dich]"; unten im Abschnitt der Auszug aus Amos, Kapitel 9, "[Hier kommen die Tage, den Herrn gerichtet] und der Schnitter soll den Hain nähern und auf die Trauben treten, die sich von dem Samen... erweitern".

Auf Rückseite ein Bild der Juden, betenden an der Klagemauer in Jerusalem, innerhalb eines Davidsterns, mit Auszug am oberen Rand, "Wenn ich Dich vergesse O Jerusalem, soll meine rechte Hand ihre Schlauheit vergessen", und darunter ein Zitat von König David, "Weil ihre Diener sehnen nach ihren [Jerusalem] Steinen und ihrer Erde freundlich zu behandeln".

Der Inhalt des Medaillons zeigt Kennzeichen der ersten 'Aliya' (Einwanderungswelle nach Palästina, 1860-1905), die durch eine Kombination von religiösen und weltlichen Wunsch motiviert wurde, ins Heilige Land zu siedeln und sich von Handarbeit zu ernähren, das Land zu entwickeln, kann auf die Bewegung "Chovevei Zion" ("Liebhaber von Zion") bezogen werden.

Ein paar Details verbinden das Medaillon mit der Bewegung und danach mit der Entwicklung der Gemeinden Rishon LeZion und Ness Tziona: das physische Layout der Vorderseite (mit Trennlinie zwischen dem Bild und Abschnitt) ist sehr ähnlich den zeitgenössischen Medaillons, die in Russland zum Gedenken an die neue jüdische Siedlung in Palästina von Rishon LeZion gemacht wurden.

Das Zitat auf der Vorderseite "Trage einen Standard in Richtung Zion..." ("Seu Ness Tziona") kann auch bewusst gewählt werden: die Stadt Ness Tziona (wie die Rishon LeZion), wurde in 1882 von Mitgliedern der Chovevei Zion gegründet, obwohl sie ursprünglich Nahalat Reuven und Wadi Chanin genannt wurde, bevor sie zu Ness Ziona in 1891 umbenannt wurde - das Motto der Stadt ist dieser gleichen Auszug von Jeremias. Die Stadt von Rishon LeZion verwendet ein anderes biblisches Zitat unter dem Motto (aus dem Prophet Yeshayahu), und Rishon LeZions "Gutschrift" für die Einrichtung der ersten Gemeinden des modernen Israels ist im allgemeinen sowohl zu ihren Pionieren, dem "Yesod HaMaalah Pionier-Komitee" als auch zum Wohlwollen des Barons Edmund Rothschild gutgeschrieben, während Chovevei Zion Gutschrift für Aufbau von Ness Ziona (und die Ansiedlung von Gedera zur 'Bilu'-Bewegung) gegeben wurde.